Samstag, der 24. Jänner 2015 – Wien 6 – Naschmarktlokal „Zur Sopherl“

31.01.2015 13:52

Zum ersten Mal hatten meine Gattin und ich die Gelegenheit, an einem Treffen von „Russenkindern“ teilzunehmen. Begonnen hat alles mit meinem Buch, der Schaffung der Homepage und der dabei entstandenen Kontakte.

Was uns erwartete? Eine Gesellschaft von Menschen, deren Erzählungen tief in Herz und Seele drangen. DANKE, für dieses beeindruckende Erlebnis!

Im Folgenden ein Bericht der Initiatorin dieses Treffens, Frau Eleonore Dupuis. Mögen sich diese Berichte in Zukunft vermehren und vermehren und………………

Liebe Wurzelkinder und deren Freunde!

Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, es war ein fröhliches, gelungenes Treffen gestern.

Das Lokal war gemütlich, vor allem aber war es die zahlreiche Anwesenheit von Betroffenen und Interessierten, die das Gelingen ausgemachte. Insgesamt kamen elf Befreiungskinder, manche in Begleitung, außerdem Hans Hagenhofer, Christian Mader, beide mit Gattin, und Erich Liaunigg, mein Verleger. Dass er sich Zeit nahm, uns kennenzulernen, freute mich besonders. Insgesamt 19 Personen!

Es gab wie immer vieles zu erzählen und auszutauschen. Diesmal berichtete Christian Mader von seiner Web-Suchseite, und wie er von der Suche nach vermissten Personen im Allgemeinen über Elisabeth Fleischmann auf uns Besatzungskinder gekommen ist. Er wünscht sich, dass möglichst viele Menschen auf dieser Internet-Seite miteinander kommunizieren.

Hans Hagenhofer stellte sein Buch „Eine Bucklige Welt“ vor. Einige von uns kannten es schon, da wir bei der Präsentation mit einer Gesangseinlage vertreten waren. Die Schicksale der interviewten Personen (darunter auch zwei Besatzungskinder) während der Kriegs- und Nachkriegszeit in diesem Buch sind erschütternd und auch heute wieder aktuell.

Aus Zeitmangel konnten nur zwei Besatzungskinder ihr Schicksal erzählen. Das war diesmal Rosi Koch, die aus Salzburg da war und erst kürzlich die Spur ihres ukrainischen Vaters in den USA gefunden hat. Sie hofft, bald in Kontakt mit ihren dort lebenden Halbschwestern zu kommen.

Dann erzählte noch Elisabeth Fleischmann ihr bewegtes Leben und die Suche nach dem französischen Vater. Durch eine außergewöhnliche Reihung von Zufällen hat sie schließlich ihren Halbbruder in Frankreich gefunden. 

Trotz allem, was uns verbindet, ist jedes Leben ein Sonderfall mit spannenden Details. Jeder von uns hat die Abwesenheit des Vaters anders erlebt. Ich glaube, Herr Liaunigg hat nun einen kleinen, lebendigen Einblick in unsere Geschichten bekommen.

Wir sind wieder einmal glücklich über unsere Freundschaft auseinandergegangen. Am 9. Mai planen wir Russenkinder, uns gemeinsam am Schwarzenbergplatz unter die Feiernden zu mischen.

Mit lieben Grüßen und allerbesten Wünschen

Eleonore

 

Neuigkeiten

22.09.2019 14:53
Über Ersuchen des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung unterstützen wir folgende...

Schlagwörter

Die Schlagwörterliste ist leer.

Angehörigensuche

22.09.2019 14:41
Über Ersuchen des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung unterstützen wir folgende Angehörigensuche mit dem Ziel einer glücklichen Familienzusammenführung: 1946 gebar Greta – dem Vernehmen nach eine Bewohnerin des Schlosses Katzelsdorf bei Wr. Neustadt einen Sohn. Der Kindesvater war...
18.08.2019 17:01
Das Besatzungskind, ein Mädchen,  wurde am 10. Dezember 1946 in Breitenwang/Tirol geboren. Leider fehlen weitere Informationen zum Vater. Er wurde Abdullah genannt und er dürfte über seine Vaterschaft gewusst haben. Wie in vielen Fällen üblich, hatte die Mutter zu Lebzeiten nie mit ihrer...
31.07.2019 20:36
Menschen brauchen Wurzeln und sie suchen ihre Angehörigen. Ein Mitglied unserer Community hat nun mit 83 Jahren endlich seinen Vater gefunden. Er hat uns gebeten, die nun folgenden Daten zu veröffentlichen, in der Hoffnung, es melden sich weitere Angehörige: Name des Vaters: Augustin SCHUHA, geb....
20.01.2019 14:34
Liebe Leserin, lieber Leser! Wir  - „Österreich findet euch“ e.V. beobachten ein neues Phänomen:  Immer häufiger suchen Menschen aus Russland und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion die Nachkommen eines ehemaligen sowjetischen Soldaten und einer Österreicherin.  Wir stehen nun...
06.01.2019 16:59
Der russische Kindesvater heißt REPIN Stephan Danilovish geboren am 19.12.1911. Sein Enkel KIBISHEV Ilham Dajanovish, geboren 15.01.1965  sucht nun die Kinder von Danilovish (also Onkel oder Tante) oder andere Angehörige. Zum Sachverhalt: REPIN Stephan Danilovish, geboren am 19.12.1911 war...
01.10.2018 08:39
Mireille war mit Unterstützung unseres Vereins auf der Suche nach ihrem Patenonkel. Er konnte gefunden werden, ist jedoch leider bereits verstorben. Im Laufe der Suche nach ihrem Patenonkel meldete sich die Hebamme (Fr. LEV) die bei der Geburt von Mireille dabei war. Über den Kontakt mit Fr. LEV...
25.05.2018 20:35
Wieder einmal versuchen wir, die Nadel im Heuhaufen zu finden! Wir wissen leider nicht viel, bloß: Herta St. sucht nach ihrem Neffen Friedrich. Er müsste nun etwa 40-45 Jahre alt sein. Seine Mutter war Köchin in Absam/Tirol und heißt Monika.  Sie hat noch eine Tochter mit Namen Michaela. Der...
13.05.2018 16:30
Der Gesuchte war als Erntehelfer und Waldarbeiter bei Familie Eder vulgo „Hopfnerbauer“ in Rinn bei Innsbruck/Tirol - wahrscheinlich in den Jahren 1943/1944/1945 - tätig. Auf jeden Fall aber im Dezember 1944, weil am 30.09.1945 der suchende Sohn in Innsbruck geboren wurde. Der Gesuchte stammt aus...
06.05.2018 15:09
Seit 18. März 1944 wird Uffz. Siegfried Haas nach einem russischen Panzerangriff vermisst. Das schrieb am 18. Mai 1944 die 1. Batterie Beobachtungsabteilung 21 an die Mutter des Vermissten. Heute fragt sich die Tochter des Vermissten immer noch: Was geschah mit meinem Vater?
11.03.2018 18:54
Vor ca. 30 Jahren – vielleicht auch ein bisschen mehr –war Frau Helena Oberhuber - nun Herzog. mit einer Jugendgruppe aus Osttirol unter Leitung von Pater Wolfgang Heiss in Salzburg. Dort lernte Helena Herrn Alois Radauer aus Thalgau (Salzburg) kennen. Es bestand langer Briefkontakt, der irgendwann...
1 | 2 | 3 >>

Kontakt

www.abgaengig-vermisst.at info@abgaengig-vermisst.at